Filtern nach Typ

Erstellung einer nationalen Anpassungsstrategie für die Vereinigten Staaten: Die Interagency Climate Change Adaptation Task Force

Erstellt: 12 / 17 / 2010 - Aktualisiert: 5 / 08 / 2019

Foto Kmccoy zugeschrieben. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Generisches Attribution 2.0 Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Zusammenfassung

Im Oktober 2010 veröffentlichte die US-Arbeitsgruppe zur Anpassung an den Klimawandel eine Reihe von Empfehlungen an Präsident Obama, wie Bundesbehörden eine nationale Anpassungsstrategie koordinieren und zusammenarbeiten könnten. Die Task Force hat zwei Fortschrittsberichte in 2010 und 2011 veröffentlicht und plant, die Umsetzung der Empfehlungen weiterhin zu unterstützen. Dieser Prozess ist der erste Schritt zu einer koordinierten Strategie für die Anpassung des Bundes an den Klimawandel.

Hintergrund

Die in 2009 initiierte Task Force für die Anpassung an den Klimawandel wird vom Rat des Weißen Hauses für Umweltqualität, dem Amt für Wissenschafts- und Technologiepolitik und der National Oceanic and Atmospheric Administration gemeinsam geleitet. Im Oktober 2009 unterzeichnete Präsident Obama die Executive Order 13514, in der die Task Force aufgefordert wurde, Anpassungsempfehlungen von 2010 zu entwickeln.

Implementierung

Die Task Force richtete auch Arbeitsgruppen ein, um die potenzielle Fähigkeit der Bundesbehörden zur Zusammenarbeit bei Anpassungsmaßnahmen zu untersuchen. Diese Gruppen wurden gebildet, um Anpassungsoptionen in Bundesbehörden zu erörtern und Empfehlungen für die Planung und Umsetzung zu entwickeln, auf die sich der Schwerpunkt konzentriert Anpassungswissenschaft, Agentur-Anpassungsplanung, Wissenschaftliche Beiträge zur Politik, Anpassung der Versicherung, Anpassung der Wasserressourcen, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, URBAN, Gesundheit, Internationale Resilienz, und Pflanzen, Fische und wild lebende Tiere. Die Arbeitsgruppen veranstalteten über 20-Hörsitzungen, um Beiträge und Empfehlungen von Interessengruppen einzuholen. Beispielsweise hat die Arbeitsgruppe zur Anpassung der Wasserressourcen, die sich aus Vertretern des Innenministeriums, der Umweltschutzbehörde und des Rates für Umweltqualität zusammensetzt, den 2011 entwickelt Nationaler Aktionsplan: Prioritäten für den Umgang mit Süßwasserressourcen in einem sich wandelnden Klima. Dieser Plan enthält sechs vorrangige Empfehlungen zur Verbesserung und Steuerung der auf Bundesebene koordinierten Erhaltung und Bewirtschaftung von Süßwasser im Lichte des Klimawandels: (1) Erstellung eines Planungsprozesses für die Anpassung des Wasserressourcenmanagements; (2) Verbesserung des Informationszugangs zur Entscheidungsunterstützung; (3) Bewertung der Anfälligkeit von Wasserressourcen; (4) Verbesserung der Wassernutzungseffizienz; (5) unterstützt integriertes Wasserressourcenmanagement; und (6) die Schulungs- und Öffentlichkeitsarbeit verstärken.

Im März 2010 wurde ein Zwischenbericht zur öffentlichen Kommentierung veröffentlicht. Der Bericht konzentrierte sich auf vorgeschlagene Schlüsselkomponenten einer nationalen Anpassungsstrategie, darunter:

  • Einbeziehung der Wissenschaft in Anpassungsentscheidungen und -politik
  • Kommunikation und Kapazitätsaufbau
  • Koordination und Zusammenarbeit
  • Priorisierung
  • Ein flexibler Rahmen für Agenturen
  • Auswertung

Die endgültigen Empfehlungen, die im Oktober 2010 veröffentlicht wurden, bauen auf diesen ersten Komponenten auf. Der Bericht empfiehlt die folgenden Aktionen:

  • Institutionalisierung der Anpassung als Teil der Planungspraxis innerhalb von Agenturen
  • Stellen Sie sicher, dass die Klimawissenschaft sowohl für den öffentlichen als auch für den privaten Sektor leicht zugänglich ist
  • Koordinierung der behördlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels in Bezug auf sich überschneidende Gerichtsbarkeiten, insbesondere in Bezug auf Wasserressourcen, öffentliche Gesundheit, Ozeane und Küsten sowie Gemeinden
  • Unterstützung internationaler Anpassungsbemühungen
  • Arbeiten Sie mit lokalen, staatlichen und Stammes-Managern zusammen und koordinieren Sie diese

Die Task Force ermittelte Leitprinzipien für Entscheidungsträger, die sie bei der Entwicklung und Umsetzung der Anpassung an den Klimawandel anwenden können. Diese schließen ein:

  • Integrierte Ansätze übernehmen: Die Anpassung sollte nach Möglichkeit in Kernstrategien, -pläne, -praktiken und -programme einbezogen werden.
  • Priorisieren Sie die am stärksten gefährdeten Personen: Anpassungspläne sollten vorrangig Menschen, Orten und Infrastrukturen helfen, die am anfälligsten für Klimafolgen sind, und unter sinnvoller Einbeziehung aller Teile der Gesellschaft entworfen und umgesetzt werden.
  • Verwenden Sie am besten Verfügbare Wissenschaft: Anpassung sollte auf dem bestmöglichen wissenschaftlichen Verständnis der Risiken, Auswirkungen und Schwachstellen des Klimawandels beruhen.
  • Bauen Sie starke Partnerschaften auf: Die Anpassung erfordert eine sektor- und bereichsübergreifende Koordinierung und sollte auf den vorhandenen Anstrengungen und Kenntnissen eines breiten Spektrums öffentlicher und privater Akteure aufbauen.
  • Risiko anwenden Management Methoden und Tools: Die Anpassungsplanung sollte Risikomanagementmethoden und -instrumente enthalten, um Optionen zur Verringerung der Anfälligkeit für potenzielle ökologische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen des Klimawandels zu identifizieren, zu bewerten und zu priorisieren.
  • Ökosystem anwenden-basierte Ansätze: Die Anpassung sollte gegebenenfalls Strategien zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen und zum Schutz kritischer Ökosystemleistungen berücksichtigen, auf die der Mensch angewiesen ist, um die Anfälligkeit menschlicher und natürlicher Systeme für den Klimawandel zu verringern.
  • Gegenseitigen Nutzen maximieren: Die Anpassung sollte nach Möglichkeit Strategien nutzen, die andere damit zusammenhängende Klima- oder Umweltinitiativen ergänzen oder direkt unterstützen, z. B. Anstrengungen zur Verbesserung der Katastrophenvorsorge, zur Förderung eines nachhaltigen Ressourcenmanagements und zur Verringerung der Treibhausgasemissionen, einschließlich der Entwicklung kostengünstiger Technologien.
  • Kontinuierliche Bewertung der Leistung: Anpassungspläne sollten messbare Ziele und Leistungsmetriken enthalten, um kontinuierlich zu bewerten, ob mit Anpassungsmaßnahmen die gewünschten Ergebnisse erzielt werden (Task Force Report, 2010).

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Die Task Force hat eine Reihe von Empfehlungen abgegeben, um eine nationale Strategie zur Anpassung an den Klimawandel für die Vereinigten Staaten voranzutreiben. Die Task Force veröffentlichte einen zweiten Fortschrittsbericht. Bundesaktionen für eine klimaresistente Nation, in 2011, das die bisherigen Bemühungen der Bundesbehörden abdeckt, die Anpassung in Planung und Politik integrieren, die Widerstandsfähigkeit der Gemeinde gegen den Klimawandel verbessern, den Informationsaustausch und die Koordinierung verbessern und Strategien zur Unterstützung der Nachhaltigkeit natürlicher Ressourcen in einem sich ändernden Klima entwickeln. Die nächsten Schritte für die Task Force bestehen darin, die Koordinierung zwischen und unter den Agenturen zu verbessern und die Umsetzung von Agenturplänen zu unterstützen. Ein weiterer Fortschrittsbericht wird für März 2014 erwartet.

Status

Von Online-Ressourcen gesammelte Informationen. 10 / 12 / 12 aktualisiert.

Zitat

Gregg, RM (2010). Erstellung einer nationalen Anpassungsstrategie für die Vereinigten Staaten: Die Interagency Climate Change Adaptation Task Force [Fallstudie zu einem Projekt des Rates für Umweltqualität des Weißen Hauses]. Produkt von EcoAdapt's Anpassungsprogramm. Aus CAKE abgerufen: www.cakex.org/case-studies/creating-national-adaptation-strategy-united -... (Letzte Aktualisierung Oktober 2012)

Projektkontakte

Der Rat für Umweltqualität (CEQ) koordiniert die Umweltbemühungen des Bundes und arbeitet bei der Entwicklung von Umweltpolitiken und -initiativen eng mit Behörden und anderen Büros des Weißen Hauses zusammen. CEQ wurde vom Kongress im Rahmen des Exekutivbüros des Präsidenten eingerichtet Nationales Umweltgesetz von 1969 (NEPA) und zusätzliche Verantwortlichkeiten wurden durch das Environmental Quality Improvement Act von 1970 bereitgestellt.

Der Kongress richtete das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik in 1976 mit dem umfassenden Mandat ein, den Präsidenten und andere Mitglieder des Exekutivbüros des Präsidenten über die Auswirkungen von Wissenschaft und Technologie auf nationale und internationale Angelegenheiten zu beraten. Das 1976-Gesetz ermächtigt OSTP auch, die Zusammenarbeit zwischen Behörden zu leiten, um solide Wissenschafts- und Technologiepolitiken und -budgets zu entwickeln und umzusetzen, und mit dem privaten Sektor, den staatlichen und lokalen Regierungen, den Wissenschafts- und Hochschulgemeinschaften und anderen Nationen zu diesem Zweck zusammenzuarbeiten.

NOAA ist eine Agentur, die das Leben durch Wissenschaft bereichert. Unsere Reichweite reicht von der Sonnenoberfläche bis in die Tiefen des Meeresbodens, während wir uns bemühen, die Bürger über die sich ändernden Umweltbedingungen in ihrer Umgebung auf dem Laufenden zu halten. Von täglichen Wettervorhersagen über strenge Sturmwarnungen und Klimaüberwachung bis hin zu Fischereimanagement, Wiederherstellung der Küste und Unterstützung des Seehandels tragen die NOAA-Produkte und -Dienstleistungen zur wirtschaftlichen Vitalität bei und betreffen mehr als ein Drittel des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts.

Schlüsselwörter

Projektumfang:
Community / Lokal
Multilateral / grenzüberschreitend
National / Federal
Regional / Subnational
Bundesstaat / Provinz
Tribal / First Nation
Angesprochener Sektor:
Landwirtschaft
Aquakultur
Klimagerechtigkeit
Konservierung / Restaurierung
Entwicklung (sozioökonomisch)
Katastrophenrisikomanagement
Ausbildung / Outreach
Energie
Fischerei
Forstwirtschaft
Bodennutzungsplanung
Policy
Öffentliches Gesundheitswesen
Untersuchungen
Ländlicher / indigener Lebensunterhalt
Tourismus / Erholung
Transport / Infrastruktur
Wasserressourcen
Tierwelt
Zielklimaänderungen und -auswirkungen:
Lufttemperatur
Biodiversität
Kultur / Gemeinschaften
Krankheiten oder Parasiten
Wirtschaft
Erosion
Feuer
Fischereiernte
Hochwasser
Strömungsmuster
Wachstumsphase
Habitatumfang
Infrastrukturschaden
Invasive / nicht einheimische Arten, Schädlinge
Seeebene
Erdrutsche
Ozeanversauerung
Sauerstoffkonzentrationen (Hypoxie)
Permafrost
Phänologische Verschiebungen
Niederschlag
Risiken für die öffentliche Gesundheit
Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit
Bereich verschiebt sich
Versalzung / Salzwasserintrusion
Meeresspiegel steigt
Schneedecke
Arten der Besorgnis
Stürme oder extreme Wetterereignisse
Tourismus
Wasserqualität
Wasserversorgung
Wassertemperatur
Klimatyp:
Gemäßigt
Tropisch
Subtropisch
Polar
Subpolar
Zeitrahmen:
5-10 Jahre
Art der Anpassungsmaßnahme / -strategie:
Kapazitätsaufbau
Institutionen entwerfen oder reformieren
Neue Institutionen schaffen
Erhöhen Sie die organisatorische Kapazität
Koordination von Planung und Management
Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit
Führen Sie zusätzliche Untersuchungen, Daten und Produkte durch, und sammeln Sie sie
Governance und Politik
Erstellen Sie neue oder erweitern Sie bestehende Richtlinien oder Vorschriften
Aufwandsstufe:
im Gange

Verwandte Ressourcen

Entwicklung einer nationalen Strategie zur Anpassung des Klimas von Fischen, Wildtieren und Pflanzen für die Vereinigten Staaten

Foto Richard Bartz zugeschrieben. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 Generic Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Angesprochener Sektor:
Aquakultur
Konservierung / Restaurierung
Entwicklung (sozioökonomisch)
Fischerei
Policy
Untersuchungen
Tierwelt
Zusammenfassung:

Der US-amerikanische Fisch- und Wildtierservice hat in Zusammenarbeit mit der National Oceanic and Atmospheric Administration sowie staatlichen und Stammes-Wildtierbehörden eine Nationale Strategie zur Anpassung des Klimas von Fischen, Wildtieren und Pflanzen die Reaktionen auf den Klimawandel sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor zu koordinieren.

Angesprochener Sektor:
Konservierung / Restaurierung
Policy
Wasserressourcen

Federal Actions for a Climate Resilient Nation: Fortschrittsbericht der Interagency Climate Change Adaptation Task Force (2011)

Foto TheAgency (CJStumpf) zugeschrieben. Diese Datei ist unter den Creative Commons lizenziert Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz. Keine Billigung impliziert.

Dokument
Angesprochener Sektor:
Policy

Übersetze diese Seite