Filtern nach Typ

Workshop „Planung für den Klimawandel“ des National Estuarine Research Reserve

Erstellt: 3 / 30 / 2010 - Aktualisiert: 5 / 09 / 2019

Foto Walter Siegmund zugeschrieben. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Zusammenfassung

Im März wurden 2009-Pilotworkshops durchgeführt, um Küstenmanager und Planer im US-Bundesstaat Washington über Auswirkungen des Klimawandels und Anpassungsstrategien zu unterrichten und auszubilden. Diese Workshops wurden von einem interdisziplinären Team aus dem Padilla Bay National Estuarine Research Reserve (NERR), dem Washington Sea Grant, der Climate Impacts Group der Universität Washington und King County mit Unterstützung der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und Washington entwickelt Abteilung für Ökologie. Materialien aus diesen Workshops können jetzt von anderen Reserven und Gruppen in den USA verwendet werden.

Hintergrund

Der Planung für den Klimawandel Der Workshop wurde für das National Estuarine Research Reserve System entwickelt, steht aber auch anderen Agenturen, Institutionen und Gemeinden zur Verfügung. Pilotworkshops wurden im März 2009 im US-Bundesstaat Washington entwickelt und abgehalten. Dieser Workshop dient als Anpassungs-101 für Küstenressourcenmanager und Küstenlinienplaner und bietet Informationen zu Auswirkungen, aktuellen Vorschriften zum Klimawandel, zur Durchführung von Schwachstellenbewertungen und zur Anpassungsplanung. Das von diesem Workshopmodell angebotene Training bietet Werkzeuge, Datenquellen, Strategien und praktische Übungen, um die Teilnehmer in Methoden zur Vorbereitung auf den Klimawandel einzubeziehen.

Implementierung

Dieses Projekt wurde durch einen Zuschuss des NOAA Coastal Services Center finanziert. Zu den Partnern zählen das Padilla Bay NERR, das Washington Sea Grant, die Climate Impacts Group der University of Washington und King County. Die Projektleiter sandten eine Umfrage zur Bedarfsermittlung an die Küstenplaner und Ressourcenmanager im US-Bundesstaat Washington, anhand derer das Design des Workshops festgelegt wurde. Die Befragten wurden gebeten, die Bedürfnisse in drei Kategorien zu priorisieren: Besorgnis erregende Auswirkungen, Auswirkungen auf das Management und Planung für den Klimawandel. Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer in erster Linie interessiert waren an:

  1. Impacts:
    1. Anstieg des Meeresspiegels (Risiko für Infrastruktur, Verlust von Eigentum, Verlust von Lebensräumen);
    2. Druck auf Lachs und andere Meerestiere;
    3. Verringerung der Schneedecke und der Auswirkungen auf die Wasserversorgung;
    4. Küstenerosion;
    5. Hochwasser
  2. Management:
    1. Mögliche regionale Auswirkungen des Klimawandels;
    2. Ökosystemmanagement;
    3. Flächennutzungsplanung und Zoneneinteilung;
    4. Wasserressourcen-Management;
    5. Wissenschaft vom Klimawandel / Meeresspiegelanstieg
  3. Planung:
    1. Auswirkungen des Klimawandels auf wichtige Verantwortungs- oder Interessenbereiche;
    2. Grundlegende Konzepte für die Planung des Klimawandels;
    3. Ermittlung prioritärer Planungsbereiche, die für die Auswirkungen des Klimawandels relevant sind;
    4. Informations- / Datenquellen für Bewertung und Planung;
    5. Fallstudien basierend auf den aus der Umfrage gesammelten Informationen

Workshop-Sitzungen umfassten:

  • Klimawandel im globalen und pazifischen Nordwesten. Dies beinhaltete spezifische Beispiele für prognostizierte Auswirkungen auf die Küsten- und Meeresressourcen.
  • Meeresspiegelanstieg und Auswirkungen auf die Küste. Es wurde ein Überblick über die Wissenschaft und die Auswirkungen des Anstiegs des Meeresspiegels sowie deren Auswirkungen auf die Landnutzungsplanung gegeben.
  • Grundlegende Konzepte für die Planung des Klimawandels. Strategien und Fallstudien zur Anpassungsplanung wurden erläutert.
  • Engagement der Gemeinschaft und Beseitigung von Anpassungshindernissen. Es wurden Strategien zur Einbeziehung der Öffentlichkeit und der gewählten Amtsträger sowie zur Überwindung von Hindernissen vorgestellt.
  • Technische Tools und Ressourcen. Die Teilnehmer wurden zu Informationsquellen, Instrumenten und Daten zum Klimawandel geleitet und erhielten eine Anleitung zur Durchführung von Schwachstellenbewertungen.
  • Identifizieren von Sicherheitslücken in Ihrer Community. Während dieser Übung wurden die Teilnehmer gebeten, die Anfälligkeit ihrer Gemeinde für den Klimawandel in den folgenden Bereichen zu ermitteln: natürliche Ressourcen, gebaute Infrastruktur, öffentliche Dienstleistungen, kulturelle Ressourcen und lokale Wirtschaft. Darüber hinaus wurden die Teilnehmer gebeten, Schritte zur Verringerung der Verwundbarkeit, den Zeitrahmen für die Implementierung, die beteiligten Personen sowie die Überwachung und Messung der Wirksamkeit zu ermitteln.
  • Zusammenfassung des Klimaschutzprogramms des US-Bundesstaates Washington und Auswirkungen auf die wichtigsten Planungsvorschriften des US-Bundesstaates Washington. Die Teilnehmer erhielten Informationen zu bestehenden und geplanten Regelungen zur Bekämpfung des Klimawandels in Washington.
  • Kurze Weltreise durch Projekte zur Klimaanpassung. Es wurden Fallstudien zu den Maßnahmen von Organisationen zur Bekämpfung des Klimawandels vorgelegt. Während der Workshops erhielten die Teilnehmer Ordner mit Ausdrucken der Sitzungspräsentationen und Materialien, wie z. B. Datenblätter und Berichte zu den Auswirkungen des Klimawandels und zur Anpassung. Die Teilnehmer wurden gebeten, die Kurse zu bewerten. Die Ergebnisse zeigten, dass diese Pilotworkshops äußerst nützlich waren.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Das Projekt wurde im Juni 2009 abgeschlossen und seine Materialien stehen nun anderen National Estuarine Research Reserves, Agenturen und Institutionen im ganzen Land zur Verfügung.

Status

Informationen aus Interviews und Online-Ressourcen. Letzte Aktualisierung auf 3 / 29 / 10.

Zitat

Gregg, RM (2010). Workshop "Planung für den Klimawandel" des National Estuarine Research Reserves [Fallstudie zu einem Projekt des Padilla Bay National Estuarine Research Reserve und des Washington Sea Grant]. Produkt von EcoAdapt's Anpassungsprogramm. Aus CAKE abgerufen: www.cakex.org/case-studies/national-estuarine-research-reserve's-"pl ... (Letzte Aktualisierung März 2010)

Projektkontakte

Padilla Bay ist eine Mündung am Salzwasserrand des großen Deltas des Skagit-Flusses im Salish-Meer. Es ist ungefähr acht Meilen lang (von Norden nach Süden) und drei Meilen breit. In 1980 wurde diese Bucht ausgewählt, um in das National Estuarine Research Reserve System aufgenommen zu werden.

Das in 1968 gegründete Washington Sea Grant (WSG) begann als föderales Experiment für lokale Investitionen und baute auf den akademischen Stärken der Universität Washington in den Bereichen Meereswissenschaften, Ingenieurwesen und Politik auf. In 1971 wurde es zu einem der ersten vier Programme, die national als Sea Grant College ausgewiesen wurden. Heute ist die WSG Teil eines nationalen Netzwerks von 30 Sea Grant-Hochschulen, die vom US-Handelsministerium (National Oceanic and Atmospheric Administration) verwaltet werden.

Der Climate Impacts Group (CIG) ist eine international anerkannte interdisziplinäre Forschungsgruppe, die die Auswirkungen der natürlichen Klimavariabilität und des globalen Klimawandels („globale Erwärmung“) untersucht. Die Forschung an der CIG untersucht Klimaauswirkungen auf räumlichen Skalen, die von lokalen Gemeinden bis zur gesamten westlichen US-Region reichen, wobei sich die meisten Arbeiten auf den pazifischen Nordwesten (PNW) konzentrieren. Durch Forschung und Interaktion mit Stakeholdern arbeitet die CIG daran, die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft und des Ökosystems gegenüber Klimaschwankungen zu erhöhen.

Schlüsselwörter

Projektumfang:
National / Federal
Bundesstaat / Provinz
Angesprochener Sektor:
Entwicklung (sozioökonomisch)
Bodennutzungsplanung
Policy
Transport / Infrastruktur
Zielklimaänderungen und -auswirkungen:
Lufttemperatur
Biodiversität
Wirtschaft
Erosion
Fischereiernte
Habitatumfang
Infrastrukturschaden
Erdrutsche
Meeresspiegel steigt
Schneedecke
Arten der Besorgnis
Stürme oder extreme Wetterereignisse
Wasserversorgung
Wassertemperatur
Klimatyp:
Gemäßigt
Zeitrahmen:
1-3 Jahre
Art der Anpassungsmaßnahme / -strategie:
Kapazitätsaufbau
Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit
Moderationstraining oder Planungsworkshop
Infrastruktur, Planung und Entwicklung
Erstellen oder Ändern von Shoreline Management-Maßnahmen
Aufwandsstufe:
abgeschlossen

Verwandte Ressourcen

Angesprochener Sektor:
Policy
Forschung
Zusammenfassung:

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ist an mehreren klimarelevanten Projekten und Initiativen in der Region der Großen Seen beteiligt.

Übersetze diese Seite