Filtern nach Typ

South Bay Salt Pond Restaurierungsprojekt

Erstellt: 12 / 30 / 2010 - Aktualisiert: 7 / 10 / 2019

Foto Doc Searls zugeschrieben. Eingearbeitet hier unter der Creative Commons Generisches Attribution 2.0 Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Zusammenfassung

Das South Bay Salt Pond (SBSP) -Restaurierungsprojekt ist das größte Gezeiten-Restaurierungsprojekt an der Westküste und wird 15,100-Morgen in ein Mosaik aus Gezeiten-Feuchtgebieten und bewirtschafteten Teichlebensräumen verwandeln. Darüber hinaus wird das wiederhergestellte Gezeiten-Feuchtgebietssystem einen kritischen natürlichen Puffer gegen die Auswirkungen des Klimawandels wie Meeresspiegelanstieg, Überschwemmungen an der Küste und Erosion darstellen.

Hintergrund

In der Bucht von San Francisco wurde seit den 1800 Salz gefördert, und ein großer Prozentsatz des Verlusts an Feuchtgebieten in der Südbucht war auf Gezeitengebiete zurückzuführen, die für Salzteiche erhoben wurden. In 2003 verkaufte Cargill, Inc. unter der Führung von Senatorin Dianne Feinstein, ungefähr 12 Hektar Salzteiche (12 Hektar in South Bay und 12 Hektar in North Bay) an den US-Bundesstaat Kalifornien zurück. Bund und Länder sowie mehrere private Stiftungen finanzierten den Kauf. Nach der Akquisition des Salzteichs begann das Center for Collaborative Policy mit dem US-amerikanischen Fisch- und Wildschutzdienst (USFWS), dem kalifornischen Fisch- und Wildschutzministerium (CDFG) und der California Coastal Conservancy (CCC) zusammenzuarbeiten, um einen Sanierungsplan zu erstellen. Der endgültige SBSP-Wiederherstellungsplan wurde in 16,500 mit dem vorrangigen Ziel verabschiedet, die Feuchtgebiete wiederherzustellen und auf historische Gezeitensumpfbedingungen zu verbessern sowie Lebensraum für Wildtiere, Erholungsmöglichkeiten, Hochwasserschutz und Verbesserung der Wasserqualität bereitzustellen.

Die sechs Projektziele des SBSP-Wiederherstellungsplans umfassen:

  1. Schaffung, Wiederherstellung oder Verbesserung von Lebensräumen;
  2. Beibehaltung oder Verbesserung des bestehenden Hochwasserschutzniveaus;
  3. Bereitstellung von öffentlichen Zugangs- und Erholungsmöglichkeiten;
  4. Schützen oder verbessern Sie vorhandene Wasser- und Sedimentqualitäten.
  5. Maßnahmen ergreifen, um das derzeitige Vektormanagement zu verbessern und die Ausbreitung invasiver Arten zu kontrollieren; und
  6. Schützen Sie die von der vorhandenen Infrastruktur bereitgestellten Dienste.

Implementierung

Das SBSP-Wiederherstellungsprojekt bewertete drei langfristige Alternativen zur Wiederherstellung von Salzteichen in der South San Francisco Bay: (A) Keine Maßnahme; (B) Schwerpunkt Bewirtschaftete Teiche (50: 50-Gezeitenlebensraum: Bewirtschaftete Teiche nach Fläche); und (C) Gezeitenschwerpunkt (90: 10-Gezeitenhabitat: Bewirtschaftete Teiche nach Fläche). Alternative B würde, wenn sie vollständig umgesetzt wäre, ungefähr 7,500 Morgen Gezeitenlebensraum und 7,500 Morgen bewirtschafteten Salzteichlebensraum liefern. Alternative B kennzeichnet ungefähr 20% des bewirtschafteten Teichlebensraums, der intensiv für Vögel bewirtschaftet werden soll (z. B. Wasservögel, Watvögel), bietet einen zusammenhängenden Hochwasserschutz entlang der Landkante der ehemaligen Salzteiche und bietet öffentliche Zugangs- und Erholungsmöglichkeiten. Alternative C würde, wenn sie vollständig implementiert wäre, ungefähr 13,400 Morgen Gezeitenlebensraum und 1,600 Morgen bewirtschaftete Salzteiche liefern. Mit Alternative C wird festgelegt, dass alle bewirtschafteten Teichlebensräume für Vögel intensiv bewirtschaftet werden, und es werden ähnliche Hochwasserschutz- und Erholungsmerkmale bereitgestellt wie mit Alternative B. Durch die optimale Konfiguration von Gezeitenlebensräumen und bewirtschafteten Salzteichen werden die Projektziele erreicht, während nachteilige Auswirkungen auf die Ökosystemleistungen und / oder -leistungen vermieden werden. oder ressourcen können aufgrund mehrerer unsicherheiten noch nicht bestimmt werden, es wurde beschlossen, einen adaptiven managementplan einzuführen.

Der grundlegende Ansatz des SBSP Adaptive Management Plan besteht darin, die Wiederherstellungsbemühungen in mehreren Phasen durchzuführen. Die aus den einzelnen Projektphasen gewonnenen Erkenntnisse werden verwendet, um zukünftige Phasen zu informieren und die endgültige Konfiguration des Lebensraums zu bestimmen. Das endgültige Ergebnis dürfte zwischen den Szenarien 50: 50 und 90: 10 liegen und die größtmögliche Wiederherstellung der Gezeiten erreichen, ohne die Ökosystemleistungen und / oder -ressourcen nachteilig zu beeinflussen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Phase 1 des SBSP-Wiederherstellungsprojekts begann in 2008 mit dem Ziel, auf das 50: 50-Szenario hinzuarbeiten. Beispielsweise wurden 53-Wassersysteme in mehreren Teichen installiert, um das Wasser langsam wieder in das Salzteichsystem einzuführen und den Salzgehalt zu senken, bevor das Wasser wieder in die Bucht eingeleitet wird. Darüber hinaus wurde intensiv untersucht, welche Vogelarten die Salzteiche regelmäßig nutzen, um die Nutzung und den Bedarf der Lebensräume zu bestimmen. Schließlich waren die Maßnahmen der Phase 1 sehr zielgerichtet, um unmittelbare Ökosystemleistungen zu erbringen und wichtige Unsicherheiten (z. B. Quecksilberkontamination) im Zusammenhang mit dem SBSP-Projekt zu beseitigen, und sollen dazu beitragen, künftige Phasen zu informieren. Phase-1-Projekte werden voraussichtlich von 2012 abgeschlossen. Die detaillierte Planung für Phase 2 beginnt in 2011 (die anfängliche Planung hat bereits begonnen). Die endgültigen Phase 2-Projekte werden in den nächsten 5-10-Jahren abgeschlossen.

Herausforderungen, die während des Projekts entstanden sind, umfassen:

  • Da die Salzteiche bereits seit einiger Zeit in der Bucht von San Francisco existieren (dh 100-150 Jahre), haben sich neue Artensuiten an den hohen Salzgehalt angepasst und nutzen den Lebensraum der Salzteiche. Darüber hinaus haben sie in einigen Teichen mit hohem Salzgehalt eine unverhältnismäßig hohe Anzahl bestimmter Vogelarten beobachtet. Daher waren Wiederherstellungsstrategien erforderlich, um beide Lebensräume (dh Salzteiche und Gezeitenfeuchtgebiete) einzubeziehen, anstatt einfach alle Lebensräume in Gezeitenfeuchtgebieten wiederherzustellen.
  • Während des Goldrausches hatte South San Francisco Bay eine der größten Quecksilberminen, was zu einer ruhenden und isolierten Quecksilberkontamination in den Salzteichen führte. Wiederherstellungsbemühungen wie das Wiederherstellen von Gezeiten oder permanente Überschwemmungen könnten die Mobilisierung des Quecksilbers bewirken.
  • Die Wiederherstellung von Gezeiten-Feuchtgebieten führt zu neuen Lebensräumen für invasive Arten (z. B. nicht heimische [und hybride] Arten). Spartina) kann sich ansiedeln.

Zusätzlich zu einigen der Herausforderungen, denen sich das SBSP-Wiederherstellungsprojekt derzeit gegenübersieht, wird ein Anstieg des Meeresspiegels voraussichtlich die Sedimentversorgung und -akkretion beeinflussen. Daher besteht ein Hauptziel der Restaurierungsbemühungen darin, dringend zu handeln (dh Sümpfe so schnell wie möglich wieder aufzubauen), um so die Widerstandsfähigkeit des Ökosystems zu erhöhen und mit dem wahrscheinlichen Anstieg des Meeresspiegels Schritt zu halten. All diese Herausforderungen werden durch gezielte Studien von Forscherteams im Rahmen der adaptiven Managementstrategie angegangen.

Status

Informationen aus Interviews und Online-Ressourcen. 2 / 2011 aktualisiert

Zitat

Kershner, J. (2010). South Bay Salt Pond Restaurierungsprojekt [Fallstudie zu einem Projekt der California Coastal Conservancy]. Produkt von EcoAdapt's Anpassungsprogramm. Aus CAKE abgerufen: www.cakex.org/case-studies/south-bay-salt-pond-restoration-project (Letzte Aktualisierung Februar 2011)

Projektkontakte

Das in 1976 gegründete California Coastal Conservancy ist eine staatliche Behörde, die unternehmerische Techniken einsetzt, um Küstenressourcen zu erwerben, zu schützen, wiederherzustellen und zu verbessern und den Zugang zum Ufer zu ermöglichen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit lokalen Regierungen, anderen öffentlichen Stellen, gemeinnützigen Organisationen und privaten Grundbesitzern zusammen.

Bis heute hat die Conservancy mehr als 1,800-Projekte entlang der kalifornischen 1,100-Meile und rund um die San Francisco Bay durchgeführt. Diese Projekte erreichen oft mehr als ein Conservancy-Ziel. Durch solche Projekte kann die Conservancy:

Schlüsselwörter

Projektumfang:
Community / Lokal
Angesprochener Sektor:
Konservierung / Restaurierung
Katastrophenrisikomanagement
Bodennutzungsplanung
Tourismus / Erholung
Transport / Infrastruktur
Wasserressourcen
Tierwelt
Zielklimaänderungen und -auswirkungen:
Biodiversität
Wirtschaft
Erosion
Hochwasser
Habitatumfang
Infrastrukturschaden
Invasive / nicht einheimische Arten, Schädlinge
Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit
Meeresspiegel steigt
Arten der Besorgnis
Stürme oder extreme Wetterereignisse
Wasserqualität
Klimatyp:
Gemäßigt
Zeitrahmen:
Laufend
Art der Anpassungsmaßnahme / -strategie:
Management / Erhaltung natürlicher Ressourcen
Einbindung zukünftiger Bedingungen in die Planung und Politik der natürlichen Ressourcen
Entwerfen Sie geschützte Gebiete oder Grundstücke, um Bewegungen im Landesinneren, in der Höhe oder in der Breite zu ermöglichen
Kapazitätsaufbau
Institutionen entwerfen oder reformieren
Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit
Führen Sie zusätzliche Untersuchungen, Daten und Produkte durch, und sammeln Sie sie
Übung zur Szenarioplanung durchführen
Erstellen und Verbessern Sie Ressourcen und Werkzeuge
Infrastruktur, Planung und Entwicklung
Erstellen oder Ändern von Shoreline Management-Maßnahmen
Governance und Politik
Erstellen Sie neue oder erweitern Sie bestehende Richtlinien oder Vorschriften
Entwicklung / Implementierung adaptiver Managementstrategien
Gesellschaftspolitisches Umfeld:
URBAN
Vorort-
Aufwandsstufe:
im Gange

Übersetze diese Seite