Filtern nach Typ

Anpassung an den Klimawandel: Anleitung für Schutzgebietsverantwortliche und Planer

John E. Gross, Stephen Woodley, Leigh A. Welling und James EM Watson
Erstellt: 9 / 19 / 2018 - Aktualisiert: 1 / 03 / 2019

Abstrakt

Die Reaktion auf den Klimawandel kann unterteilt werden in „Abschwächung“ (Maßnahmen, die die Menge an Kohlendioxid und anderen wärmespeichernden Gasen in der Atmosphäre verringern) und „Anpassung“ (Anpassung menschlicher oder natürlicher Systeme an das sich ändernde Klima). Schutzgebietsmanager müssen alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Fähigkeit natürlicher Systeme zur Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff zu verbessern und die Emissionen aus Schutzgebietsbetrieben zu verringern. Das Hauptaugenmerk dieser Leitlinien liegt jedoch auf der Anpassung. Das Weltklima verändert sich rasant und Schutzgebiete spielen eine immer wichtigere Rolle in nationalen und internationalen Strategien zur Anpassung an den Klimawandel. Diese Richtlinien formulieren wesentliche Elemente für die Anpassungsplanung und -implementierung und beschreiben zusätzliche Ressourcen, die Site-Manager sofort nutzen können. Die Kapitel und die dazugehörigen Best Practices folgen im Allgemeinen diesen Schritten.

Schritt 1: Bauen Sie ein starkes Fundament auf Dazu gehört die Zusammenstellung von verfügbarem Wissen und Ressourcen, die Planung von Veränderungen und die langfristige Entwicklung von Kapazitäten für ein fundiertes und flexibles Management.

Schritt 2: Sicherheitslücke und Risiko bewerten bedeutet, quantitative oder qualitative Analysen durchzuführen, um zu bestimmen, welche Arten, Ökosysteme und andere Werte am anfälligsten für sich ändernde Bedingungen sind, und die wichtigsten Anfälligkeiten zu ermitteln, die das größte Risiko für das Erreichen von Erhaltungszielen darstellen.

Schritt 3: Anpassungsoptionen identifizieren und auswählen betont die Notwendigkeit strukturierter Ansätze zur Erkennung und Priorisierung strategischer und taktischer Maßnahmen zur Erreichung kurz- und langfristiger Anpassungsziele in Schutzgebieten.

Schritt 4: Aktionen implementieren Hier greift der geschützte Bereich auf der Grundlage aller vorherigen Analysen und Überlegungen ein.

Schritt 5: Überwachen und anpassenDie Schutzgebietsleiter und ihre Mitarbeiter messen Erfolgs - und Misserfolgsindikatoren und verwenden diese Informationen, um ihre Entscheidungen zu bewerten und neu zu kalibrieren.

Schlüsselwörter

Zielklimaänderungen und -auswirkungen:
Lufttemperatur
Temperatur
Biodiversität
Kultur / Gemeinschaften
Krankheiten oder Parasiten
Wirtschaft
Erosion
Feuer
Fischereiernte
Hochwasser
Strömungsmuster
Wachstumsphase
Habitatumfang
Infrastrukturschaden
Invasive / nicht einheimische Arten, Schädlinge
Seeebene
Erdrutsche
Ozeanversauerung
Sauerstoffkonzentrationen (Hypoxie)
Permafrost
Phänologische Verschiebungen
Niederschlag
Risiken für die öffentliche Gesundheit
Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit
Bereich verschiebt sich
Versalzung / Salzwasserintrusion
Meeresspiegel steigt
Schneedecke
Arten der Besorgnis
Stürme oder extreme Wetterereignisse
Tourismus
Wasserqualität
Wasserversorgung
Wassertemperatur
Andere

Übersetze diese Seite