Filtern nach Typ

Strategien zur Anpassung an die Küste: Fallstudien

Rebecca Biber, National Park Service (NPS), Herausgegeben von Courtney A. Schupp, Rebecca Beavers und Maria A. Caffrey
Erstellt: 11 / 27 / 2015 - Aktualisiert: 7 / 10 / 2019

Abstrakt

Im gesamten Nationalparksystem werden innovative und einzigartige Lösungen entwickelt, um sich an den Klimawandel in Küstenparks anzupassen. Die 24-Fallstudien in diesem Dokument beschreiben die Anstrengungen von Nationalparkeinheiten in einer Vielzahl von Umgebungen, um sich auf Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten und darauf zu reagieren, die entweder in Form eines Ereignisses oder eines Trends auftreten können. Beispiele für diese Auswirkungen sind zunehmende Stürme, Anstieg des Meeresspiegels, Küstenerosion, Schmelzen von Meereis und Permafrost, Versauerung der Ozeane, Erwärmungstemperaturen, Grundwasserüberschwemmung, Niederschlag und Dürre. Die hier beschriebenen Anpassungsbemühungen umfassen den Erhalt historischer Strukturen, archäologische Untersuchungen, die Erfassung und Dokumentation von Basisdaten, die Wiederherstellung von Lebensräumen, technische Lösungen, die Neugestaltung und Verlagerung der Infrastruktur sowie die Ausarbeitung umfassender Bewirtschaftungspläne, die den Klimawandel berücksichtigen. Zu jeder Fallstudie gehört auch eine Anlaufstelle für Parkmanager, um zusätzliche Informationen und Einblicke anzufordern.

Diese Fallstudien wurden ursprünglich von Parkmanagern im Rahmen einer NPS-geführten Küstenanpassung an den Klimawandel entwickelt, die von der Western Carolina University im Mai 2012 veranstaltet wurde. Das Fallstudienformat folgt dem Format, das für die CAKE-Datenbank (Climate Adaptation Knowledge Exchange) von EcoAdapt erstellt wurde und eine Liste von Anpassungsstrategien enthält. Alle Fallstudien wurden im September 2013 und März 2015 aktualisiert und modifiziert, um auf eine wachsende Anzahl von Anfragen von Küstenparks und anderen Küstenmanagementagenturen zu reagieren, die nach Beispielen für Strategien zur Anpassung an den Klimawandel für natürliche und kulturelle Ressourcen und Vermögenswerte entlang ihres Ozeans suchen. und Flussküsten.

Veröffentlicht am

Montag, November 30, 2015

Schlüsselwörter

Zielklimaänderungen und -auswirkungen:
Lufttemperatur
Kultur / Gemeinschaften
Erosion
Hochwasser
Infrastrukturschaden
Seeebene
Ozeanversauerung
Permafrost
Niederschlag
Risiken für die öffentliche Gesundheit
Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit
Meeresspiegel steigt
Arten der Besorgnis
Stürme oder extreme Wetterereignisse
Wasserversorgung
Art der Anpassungsmaßnahme / -strategie:
Management / Erhaltung natürlicher Ressourcen
Integrieren Sie klimafreundliche Richtlinien in die Sanierung
Einbindung zukünftiger Bedingungen in die Planung und Politik der natürlichen Ressourcen
Verbesserung der Migrationskorridore und anderer Konnektivitätsmaßnahmen
Reduzieren Sie das lokale Klima oder die damit verbundenen Veränderungen
Reduzieren Sie Stressfaktoren außerhalb des Klimas
Kapazitätsaufbau
Institutionen entwerfen oder reformieren
Koordination von Planung und Management
Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit
Führen Sie zusätzliche Untersuchungen, Daten und Produkte durch, und sammeln Sie sie
Durchführung von Schwachstellenbewertungen und -studien
Moderationstraining oder Planungsworkshop
Überwachen Sie die Auswirkungen des Klimawandels und die Wirksamkeit der Anpassung
Erstellen und Verbessern Sie Ressourcen und Werkzeuge
Infrastruktur, Planung und Entwicklung
Verwalteter Rückzug der gebauten Infrastruktur, Umsiedlung von Menschen / Gemeinden
Infrastruktur widerstandsfähig oder widerstandsfähig gegen den Klimawandel machen
Governance und Politik
Erstellen Sie neue oder erweitern Sie bestehende Richtlinien oder Vorschriften
Anpassungspläne entwickeln / umsetzen
Klimatyp:
Gemäßigt
Subtropisch
Subpolar
Gesellschaftspolitisches Umfeld:
URBAN
Ländlich
Vorort-

Verwandte Ressourcen

Auswirkungen von Wasserstandsänderungen auf kulturelle Ressourcen im Reservoir, Amistad National Recreation Area, Texas

Foto Maekju zugeschrieben. Dieses Werk wurde von seinem Urheber als gemeinfrei veröffentlicht. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Das Amistad National Recreation Area, Texas, schützt viele archäologische Stätten in der Region Lower Pecos Canyonlands im Südwesten von Texas. Die Standorte sind von Schwankungen des Seespiegels betroffen, die auf Auswirkungen des Klimawandels zurückzuführen sind, darunter Niederschläge, Stürme und Änderungen des landwirtschaftlichen Wasserverbrauchs. Parkmanager dokumentieren die Auswirkungen von Wasserstandsänderungen auf die kulturellen Ressourcen im Park.

Zusammenfassung:

Archäologische Stätten und traditionelle Ressourcen, die für indigene Gruppen entlang der Olympischen Küste von Bedeutung sind, sind vom Klimawandel betroffen. Die Ziele dieses Projekts lassen sich in drei Facetten aufteilen.

Shell Mound Sites bedroht durch Meeresspiegelanstieg und Erosion, Canaveral National Seashore, Florida

Foto zugeschrieben Ebyabe. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Canaveral National Seashore enthält mehrere der größten, intaktesten und bedeutendsten prähistorischen Muschelhügel in Nordamerika. Vier dieser Hügel sind durch Erosion aufgrund des Anstiegs des Meeresspiegels und verstärkter Sturmaktivitäten bedroht.

Anpassungsphase:
Beurteilung
Zusammenfassung:

Der Klimawandel hat die Verwundbarkeit kultureller Ressourcen an Küstenorten am Bering Land Bridge National Preserve und am Cape Krusenstern National Monument entlang der nordwestlichen Küste Alaskas erhöht. Das Alaska Regional Office entwickelt und testet ein GIS-Modell, mit dem die Standorte und die Verwundbarkeit dieser kulturellen Ressourcen vorhergesagt werden sollen.

Zusammenfassung:

Der Anstieg des Meeresspiegels und die zunehmende Intensität tropischer Stürme stellen ein ernstes Risiko für die langfristige Nachhaltigkeit des historischen Fort Jefferson im Dry Tortugas National Park in Florida dar.

Erodierende Küstenlinie bedroht historische Peale Island-Kabine, Yellowstone Nationalpark, Wyoming

Foto USGS zugeschrieben. Eingearbeitet hier unter a Creative Commons Attribution 2.0 Allgemein Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Der Yellowstone National Park arbeitete mit der National Park Service Geologic Resources Division (NPS GRD) zusammen, um die Ursachen der Küstenerosion auf Peale Island zu untersuchen und Anpassungsoptionen für den Schutz der Küste und einer historischen Hütte auf der Insel zu ermitteln.

Zusammenfassung:

Ziel dieses Projekts war die Entwicklung eines Plans zur Stabilisierung eines historischen Leuchtturms am Fort Pulaski National Monument unter Berücksichtigung des erwarteten Anstiegs des Meeresspiegels und der damit verbundenen Auswirkungen.

Zusammenfassung:

Auswirkungen des Klimawandels, einschließlich Küstenerosion, Verringerung des Meereises und Auftauen von Permafrost, wirken sich auf das Bering Land Bridge National Preserve (BELA) und das Cape Krusenstern National Monument (CAKR) entlang der nordwestlichen Küste Alaskas aus.

Erkennen der Anpassung von Korallen an Umweltstressoren, Nationalpark von Amerikanisch-Samoa

Dadurch Image wurde als gemeinfrei veröffentlicht, da es Materialien enthält, die ursprünglich vom National Park Service stammen. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Die Ofu-Lagune, Teil des Nationalparks von Amerikanisch-Samoa, beherbergt ein gesundes Korallenriff-Habitat, das eine Vielzahl von Arten unterstützt. Der Park arbeitet mit Universitätspartnern an dem Ziel, die einzigartigen Anpassungen der Korallen in der Ofu-Lagune an mehrere mit dem Klimawandel verbundene Umweltbelastungen zu verstehen.

Zusammenfassung:

Point Reyes National Seashore hat das Giacomini Wetland Restoration Project entwickelt, um Gezeiten-Feuchtgebiete aus eingedämmten landwirtschaftlichen Flächen wiederherzustellen.

Berücksichtigung der Sanierung der Shackleford Banks, Cape Lookout National Seashore, North Carolina

Foto zugeschrieben Bonnie Gruenberg. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Cape Lookout National Seashore musste prüfen, ob es angemessen war, Möglichkeiten zur Eindämmung der Küstenerosion entlang der Shackleford Banks, einem geplanten Wildnisgebiet, zu verfolgen.

Großflächige Wiederherstellung von Barriereinselsystemen und Schutz kultureller Ressourcen durch Sedimentablagerung, Gulf Islands National Seashore, Mississippi

Foto zugeschrieben Edibobb. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Das als Mississippi Coastal Improvements Program (MsCIP) bekannte Großprojekt zielt darauf ab, mehrere Barriereinseln wiederherzustellen und kulturelle Ressourcen innerhalb der Gulf Islands National Seashore zu schützen, indem Sedimenttransportprozesse nachgebildet und ein Teil des durch Bagger- und Sturmeinschläge verlorenen Sediments ersetzt werden.

Rehabilitierung von Stromübergängen auf historischen Straßen, Acadia National Park, Maine

Foto Joseph Zarro zugeschrieben. Eingearbeitet hier unter der Creative Commons Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 InternationalLizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Der Acadia National Park in Maine arbeitet an der Sanierung historischer Straßensysteme und Durchlässe, die durch immer häufiger auftretende Überschwemmungen und Erosionsereignisse, die zu Wartungsarbeiten und Sperrungen der Besucher führten, beschädigt wurden.

Zusammenfassung:

Assateague Island National Seashore ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung und Verwaltung des Zugangs zu einem Erholungsstrand, der jedes Jahr mehrmals von Stürmen heimgesucht wird. Der Erhalt des Erholungsstrands an seinem derzeitigen Standort ist angesichts anhaltender Stürme, Küstenerosion und des Anstiegs des Meeresspiegels nicht nachhaltig.

Verringerung der Verwundbarkeit von Einrichtungen für Besucher an der Küste, Cape Cod National Seashore, Massachusetts

Foto zugeschrieben Steam Pipe Trunk Distribution Venue. Eingearbeitet hier unter a Creative Commons Attribution 2.0 Allgemein Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Die Cape Cod National Seashore, Massachusetts, muss die Besucheranlagen an einem beliebten Strand ersetzen, der anfällig für Küstenerosion und Stürme ist. Die Neugestaltung dieses Gebiets erforderte die Zusammenarbeit mit Besuchern, Vertretern der Stadt, Küsteningenieuren und Wissenschaftlern, um die Nutzung und die Bedürfnisse der Besucher mit den Realitäten des Küstenwandels in Einklang zu bringen.

Entwicklung nachhaltiger Besuchereinrichtungen, Everglades National Park, Florida

Foto zugeschrieben dem dronepicr. Eingearbeitet hier unter a Creative Commons Attribution 2.0 Allgemein Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Besuchereinrichtungen im Flamingo-Gebiet des Everglades-Nationalparks in Florida wurden durch zwei Hurrikane in 2005 zerstört. Die Einbeziehung der Nachhaltigkeit des Klimawandels in den Sanierungsplan erforderte umfangreiche Datenerhebungsbemühungen und öffentliches Engagement.

Etablierung eines alternativen Transports nach Fort Pickens zur Ergänzung des anfälligen Straßenzugangs, Gulf Islands National Seashore, Florida

Foto zugeschrieben Tony Webster. Eingearbeitet hier unter den Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

In Florida wird die Fort Pickens Road an der Gulf Islands National Seashore regelmäßig durch Stürme zerstört, und Reparaturen sind teuer und zeitaufwändig. Der Park überprüft weiterhin die örtlichen Gegebenheiten und führt kostengünstige, nachhaltige Zugangsmodalitäten zu den Stränden von Fort Pickens und der historischen Festung ein.

Die Notwendigkeit für Storm Recovery-Pläne, Cape Lookout National Seashore, North Carolina

Foto zugeschrieben dem NPS / Michael B. Edwards. Eingearbeitet hier unter a Creative Commons Attribution 2.0 Allgemein Lizenz. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Die Cape Lookout National Seashore wird regelmäßig von Hurrikanen und anderen Stürmen heimgesucht. Um die Parkverwaltung zu verbessern, musste der Park einen Plan zur Sanierung nach dem Sturm entwickeln, um kluge steuerliche Entscheidungen zu treffen und die Erwartungen der Öffentlichkeit zu erfüllen, welche Einrichtungen und Dienstleistungen nach diesen Großereignissen wiederhergestellt werden können.

Zusammenfassung:

Das Golden Gate National Recreation Area arbeitet mit lokalen, staatlichen und föderalen Behörden zusammen, um eine langfristige Managementstrategie für Ocean Beach zu entwickeln, bei der die Stauerosion die natürlichen Ressourcen und Erholungsressourcen, die Abwasserinfrastruktur und eine Straße (der Great Highway) bedroht. Es wird erwartet, dass der Anstieg des Meeresspiegels und die Zunahme der Stürme die Häufigkeit von Erosionsereignissen erhöhen.

Einbeziehung der Reaktion auf den Klimawandel in einen allgemeinen Managementplan, Assateague Island National Seashore, Maryland und Virginia

Dadurch Image wurde als gemeinfrei veröffentlicht, da es Materialien enthält, die ursprünglich vom National Park Service stammen. Keine Billigung durch den Lizenzgeber impliziert.

Fallstudie
Zusammenfassung:

Assateague Island National Seashore entwickelt einen allgemeinen Managementplan, der die voraussichtlichen Auswirkungen des Klimawandels auf Ressourcen und Infrastruktur berücksichtigt. Der Plan muss eine Reihe von Managementinstrumenten zur Verbesserung der Ressourcenstabilität und zur Reparatur von Einrichtungen enthalten, die vom Klimawandel und von Stürmen betroffen sind.

Zusammenfassung:

Die Abteilung für geologische Ressourcen des National Park Service (NPS GRD) arbeitet mit der Universität von Colorado Boulder zusammen, um Daten zu Meeresspiegeländerungen und Sturmfluten zu entwickeln, die Parks für Planungszwecke über mehrere Zeithorizonte verwenden können.

Übersetze diese Seite