Filtern nach Typ

Abschlussbericht des Colorado Climate Action Panel

Klimaschutzpanel (GAP)
Erstellt: 8 / 22 / 2010 - Aktualisiert: 8 / 19 / 2019

Abstrakt

Die Rocky Mountain Climate Organization (RMCO) hat das Colorado Climate Project ins Leben gerufen, um Coloradans zusammenzubringen, um den Beitrag des Staates und die Anfälligkeit für den Klimawandel zu verringern. Das Projekt wurde von ähnlichen Bemühungen der Landesregierungen im ganzen Land inspiriert und nachempfunden. Wie viele dieser Bemühungen wurde auch das Colorado Climate Project in Partnerschaft mit dem Center for Climate Strategies (CCS) durchgeführt, das den Prozess mitgestaltete und technische Analysen und Erleichterungsdienste für dieses Projekt bereitstellte, wie dies CCS für die Beratung durch die Landesregierung getan hat Panels in mehreren Staaten.

Die RMCO-Projektleiter des Colorado Climate Project haben ein Blue Ribbon Climate Action Panel (CAP) eingesetzt und beauftragt, Empfehlungen für Maßnahmen zu entwickeln, die in Colorado von der Landesregierung, den Kommunalverwaltungen, den Wasserversorgern, dem privaten Sektor und Einzelpersonen ergriffen werden können den Beitrag des Staates und seine Anfälligkeit für ein verändertes Klima zu verringern. Dieser Bericht ist das Ergebnis der Arbeit von 116 Coloradans, die als Mitglieder und Stellvertreter der GAP und der sechs Policy Work Groups (PWGs), die die GAP unterstützten, tätig waren.

Im Januar 2007 erstellte CCS einen Vorentwurf für ein Treibhausgasinventar (GHG) und eine Referenzprojektion für das Colorado Department of Public Health and Environment (CDPHE), die der GAP und ihren Leitplänen separat zur Verfügung gestellt wurden, um sie beim Verständnis der Vergangenheit und Gegenwart zu unterstützen und mögliche zukünftige THG-Emissionen in Colorado, und dadurch den politischen Entwicklungsprozess zu informieren. Der Vorentwurf des Inventars und der Projektionen wurde durch die Einbeziehung von Kommentaren der GAP und der PWGs verbessert. Wie in Abbildung ES-1 gezeigt, haben das Inventar und die Projektionen erhebliche Emissionswachstumsraten und damit verbundene Minderungsprobleme ergeben. Colorados Brutto-Treibhausgasemissionen stiegen zwischen 35 und 1990 um 2005%, etwas mehr als das Doppelte des nationalen Durchschnitts von 16%. Das Emissionswachstum in Colorado wurde hauptsächlich vom Bevölkerungswachstum in Colorado getrieben, da die Pro-Kopf-Emissionen des Staates zwischen 1990 und 2005 im Wesentlichen konstant blieben. Nach geltendem Recht steigen die Brutto-Treibhausgasemissionen (ohne Sequestrierung) in Colorado nach 147.5-Angaben ziemlich steil auf 2-Millionen-Tonnen (MMt) Kohlendioxidäquivalent (CO2020e) oder 71% über 1990-Werten.

Die GAP empfiehlt 70-Richtlinienaktionen. Unter den anwesenden und abstimmenden GAP-Mitgliedern wurden einundsechzig politische Empfehlungen einstimmig angenommen. Sieben von ihnen wurden mit großer Mehrheit mit weniger als fünf Gegenstimmen gebilligt. und zwei wurden mit einfacher Mehrheit angenommen. Für jede der 10-Empfehlungen (von denen vier nicht einstimmig angenommen wurden) drückte mindestens ein GAP-Mitglied seine Qualifikationen aus, erhob jedoch keine Einwände. Diese Ausdrücke von Qualifikationen, die die GAP-Mitglieder als „Ja, aber“ bezeichneten, ermöglichten es den Mitgliedern, Einwände oder Bedenken gegen einige der spezifischen Details einer Politikempfehlung oder der unterstützenden Analyse zu erheben, die von der GAP geprüft wurden, während sie gleichzeitig das Gesamtkonzept der Politik unterstützten. Erläuterungen zu den einzelnen Einwänden und Qualifikationen finden Sie in den Anhängen zu diesem Bericht sowie in den detaillierten Abschlüssen der einzelnen GAP-Empfehlungen (mit der Ausnahme, dass die Erklärung für den einen Einwand gegen eine Wasseranpassungsempfehlung in Kapitel 8 enthalten ist, in dem diese Empfehlungen aufgeführt sind).

Veröffentlicht am

Montag August 23, 2010

Schlüsselwörter

Maßstab:
National / Federal
Bundesstaat / Provinz
Angesprochener Sektor:
Agrarwirtschaft
Forstwirtschaft
Bodennutzungsplanung
Policy
Tourismus / Erholung
Transport / Infrastruktur
Wasserressourcen
Tierwelt
Zielklimaänderungen und -auswirkungen:
Tourismus
Wasserversorgung
Andere
Art der Anpassungsmaßnahme / -strategie:
Management / Erhaltung natürlicher Ressourcen
Einbindung zukünftiger Bedingungen in die Planung und Politik der natürlichen Ressourcen
Reduzieren Sie das lokale Klima oder die damit verbundenen Veränderungen
Kapazitätsaufbau
Führen Sie zusätzliche Untersuchungen, Daten und Produkte durch, und sammeln Sie sie
Infrastruktur, Planung und Entwicklung
Nachrüstung und Verbesserung der Infrastruktur
Gebäude: Nachrüstung und Verbesserungen
Infrastruktur widerstandsfähig oder widerstandsfähig gegen den Klimawandel machen
Governance und Politik
Erstellen Sie neue oder erweitern Sie bestehende Richtlinien oder Vorschriften
Lebensraum / Biomtyp:
Terrestrisch
Montane

Übersetze diese Seite