Filtern nach Typ

Inuit-Anfälligkeit und Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel in Ulukhaktok, Nordwest-Territorien, Kanada

Tristan Pearce, Barry Smit, Frank Dürden, James D. Ford, Annie Goose und Fred Kataoyak
Erstellt: 9 / 01 / 2009 - Aktualisiert: 3 / 15 / 2019

Abstrakt

Der Klimawandel in der Arktis hat bereits Auswirkungen auf die Ökosysteme und die von ihnen abhängigen Gemeinschaften. In diesem Beitrag wird argumentiert, dass eine Bewertung der Anfälligkeit der Bevölkerung für den Klimawandel Kenntnisse über frühere Erfahrungen mit den Klimabedingungen, Reaktionen auf klimatische Schwankungen, zukünftige Prognosen zum Klimawandel und Nichtklimafaktoren erfordert, die die Anfälligkeit und Anpassungsfähigkeit der Menschen beeinflussen. Das Papier dokumentiert und beschreibt die Expositionsempfindlichkeiten gegenüber dem Klimawandel in der Gemeinde Ulukhaktok, Nordwest-Territorien, und die angewandten Anpassungsstrategien. Es basiert auf kollaborativen Untersuchungen, die semistrukturierte Interviews, sekundäre Informationsquellen und Beobachtungen der Teilnehmer umfassen. Im Zusammenhang mit der Subsistenzjagd haben Temperaturänderungen, saisonale Muster (z. B. Zeitpunkt und Art der Frühlingsschmelze), Meereis und Winddynamik sowie Wetterunterschiede die Gesundheit und Verfügbarkeit einiger für die Subsistenz wichtiger Wildtierarten beeinträchtigt Verschärfte Risiken im Zusammenhang mit Jagd und Reisen. Inuit in Ulukhaktok begegnen diesen Veränderungen, indem sie auf Reisen besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen, Transportmittel, Reiserouten und Jagdgebiete wechseln, um sich ändernden Wegebedingungen zu begegnen, geerntete Arten zu wechseln und ihre Ernährung durch im Laden gekaufte Lebensmittel zu ergänzen. Als Haupthindernisse für die Anpassung wurden ein begrenzter Zugang zu Kapitalressourcen, ein sich änderndes Niveau an traditionellem Wissen und Landkenntnissen sowie Drogenmissbrauch ermittelt. Die Forschung zeigt, dass die Perspektiven und Erfahrungen der Menschen vor Ort für die Erforschung des Klimawandels berücksichtigt werden müssen, um praktische Relevanz für arktische Gemeinschaften zu erhalten, beispielsweise für die Entwicklung und Förderung von Anpassungsstrategien.

Veröffentlicht am

Mittwoch September 2, 2009

Schlüsselwörter

Angesprochener Sektor:
Kultur / Gemeinschaften
Forschung
Ländlicher / indigener Lebensunterhalt
Art der Anpassungsmaßnahme / -strategie:
Kapazitätsaufbau
Prozesse zur Einbindung von Stakeholdern schaffen, um Anpassungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen
Überwachen Sie die Auswirkungen des Klimawandels und die Wirksamkeit der Anpassung
Klimatyp:
Polar
Gesellschaftspolitisches Umfeld:
Ländlich

Übersetze diese Seite